Google My Business für Ihre Arztpraxis: So legen Sie ein Unter­nehmensprofil an

Ihre Arztpraxis soll auf Google bestmöglich gefunden werden. Dazu trägt eine optimierte Website bei. Aber jede Praxis braucht auch ein gut gepflegtes „Google My Business“-Profil, um in der Google-Suche ausgespielt zu werden. Wie Sie Ihr Profil anlegen und was Sie beachten sollten, haben wir für Sie zusammengefasst.

Was ist ein „Google My Business“-Profil?

Der Dienst „Google My Business“ ähnelt einem Branchenverzeichnis. Er enthält etwa Geschäfte und Restaurants, aber auch Arztpraxen. Wenn Sie zum Beispiel “Augenarzt in der Nähe” in die Google-Suche eingeben, sehen Sie als erstes Ergebnis die drei für Sie relevantesten Unternehmensprofile in Ihrer Umgebung.

Haben Sie bereits ein „Google My Business“-Profil?

Die meisten Ordinationen haben bereits einen Eintrag – ob Sie davon wissen oder nicht. Das liegt daran, dass Google die Profile automatisiert erstellt, basierend zum Beispiel auf Daten Ihrer Website. Dabei passieren auch Fehler: Es kann dazu kommen, dass nicht alle Informationen vollständig oder manche Informationen sogar fehlerhaft sind. Daher sollten Sie Ihren Praxiseintrag selbst warten und laufend aktualisieren.

Welche Informationen enthält ein Praxisprofil?

Das „Google My Business“-Profil einer Arztpraxis enthält in der Regel folgende Informationen:

All diese Informationen können Sie über Ihren „Google My Business“-Account hochladen und selbst verwalten.

Das Google My Business-Profil enthält Kontaktdaten, Öffnungszeiten und Fotos.
Das Google My Business-Profil enthält Kontaktdaten, Öffnungszeiten und Fotos.

Wo scheint Ihr Praxisprofil auf?

Google listet ihren Eintrag zum einen in den Google-Suchanfragen. Zum anderen erscheint Ihr Praxisprofil auch in Google Maps. Das ist in Ihrem Fall besonders wichtig, denn Patient:innen suchen häufig Arztpraxen in der Nähe Ihres Wohnortes. Ihre Praxis ist auf Google Maps direkt auf einer Straßenkarte sichtbar, sodass sich die Suchenden sofort orientieren können.

Was kostet ein „Google My Business“-Profil?

Der große Vorteil: Das Anlegen und Verwalten eines eigenen Praxisprofils ist für Sie kostenfrei. Sie sollten also die Gelegenheit nutzen, die Auffindbarkeit Ihrer Ordination auf Google dadurch entscheidend zu verbessern.

Was bringt Ihnen ein Google-Praxisprofil?

Ihre Arztpraxis wird von Patient:innen in der Umgebung besser gefunden. Denn wie bereits erwähnt: Wer krank ist, sucht in der Regel eine:n Ärzt:in in der Nähe. Das bestätigen die Google-Suchanfragen: Begriffe wie “Arzt in der Nähe”, “Hausarzt in der Nähe” oder “Zahnarzt in der Nähe” haben ein hohes Suchvolumen. Auch die Kombination “Arzt + Wohnort/PLZ“ wird häufig eingegeben.

Der Eintrag bietet Ihnen als Ärzt:in eine kostenfreie Werbefläche, die lokal angezeigt wird. Sie haben Ihre Praxis frisch gegründet und müssen sich Ihren Patient:innenstamm erst aufbauen? Das „Google My Business“-Profil hilft Ihnen dabei, indem Sie für Personen sichtbar werden, die gezielt nach einem:r Mediziner:in in der Umgebung suchen.

Die konkreten Vorteile für Ihre Praxis:

google my business mit Fotos
Das Business Profil von Google ist wie ein Schaufenster für ihre Praxis. Laden Sie hochwertige Fotos und Ihr Logo hoch.

Lässt sich der Erfolg Ihres Profils messen?

Ja, das geht. Über die Berichtsfunktion „Google My Business Insights“ können Sie den Erfolg Ihres Praxisprofils verfolgen. Klicken Sie dafür in Ihrem „Google My Business“-Profil auf die Registerkarte „Einblicke“. Die drei wichtigsten Kennzahlen, auf die Sie Ihr Augenmerk legen sollten, sind

Wie ermittelt Google das Ranking für Ihren „Google My Business“-Eintrag?

Ein gepflegter „Google My Business“-Account ist keine Garantie dafür, dass Sie ganz oben in den Suchergebnissen auftauchen. Sie können aber positiv Einfluss nehmen. Die Suchergebnisse werden anhand von Aktualität, Einheitlichkeit, Relevanz und Bekanntheit ermittelt und gereiht. Google verwendet einen ausgefeilten Algorithmus, um den Nutzer:innen die für sie besten Ergebnisse zu liefern. Daher ist es auch nicht möglich, für eine besseres Ranking zu bezahlen.

Wie können Sie das Ranking Ihres „Google My Business“-Profils verbessern?

Folgendes sollten Sie für eine gute Platzierung beachten:

Aktualität: regelmäßige Updates

Ein inaktives Business-Profil hat ein deutlich schlechteres Ranking als ein aktives Profil. Sorgen Sie deshalb für regelmäßige Updates wie neue Foto-Uploads oder Events und reagieren Sie rasch auf Kund:innenfragen und -bewertungen.

Einheitlichkeit: konsistente Angaben auf allen Kanälen

Name, Adresse, Telefonnummer: Stellen Sie sicher, dass die Informationen über Ihre Praxis auf allen Plattformen, Websites und in allen Verzeichnissen aktuell und konsistent sind. Änderungen sollten Sie immer möglichst schnell und auf allen Kanälen durchführen.

Relevanz: Vollständigkeit Ihres Profils

Wer bist du und was machst du? Erzählen Sie Google von Ihrer Arztpraxis – und das möglichst ausführlich. Das bedeutet: Füllen Sie ihr „Google My Business“-Profil vollständig aus. Je mehr Informationen Sie Google über Ihre Praxis bereitstellen, desto besser.

Bekanntheit: Anzahl der Rezensionen und Ranking der verbundenen Website

Sie wollen die Bekanntheit Ihrer Praxis steigern? Am wichtigsten sind dafür Online-Rezensionen und Bewertungen Ihrer Patient:innen. Ihr Google-Website-Ranking wird ebenfalls berücksichtigt (achten Sie also auf SEO!) und Google analysiert die Präsenz Ihrer Arztpraxis im gesamten Web, also z.B. auch auf Blogs, in Artikeln und Verzeichnissen.

So legen Sie als Arzt ein google my business profil an
Das Google My Business-Profil wird direkt in der Google Suche angzeigt

Wie pflegen Sie Ihr Google-Praxisprofil?

Sie sollten sich laufend um die Pflege und Aktualisierung Ihres Profils kümmern. Achten Sie dabei auf Folgendes

Welche Herausforderungen bringt das Praxisprofil mit sich?

Ein „Google My Business“-Eintrag hat für Ihre Arztpraxis viele Vorteile. Doch es gibt auch Herausforderungen.

Zum einen muss der Eintrag wie dargelegt regelmäßig gepflegt werden, denn er erscheint prominent bei der Suche. Veraltete Informationen können schnell zu Frust und Unmut bei Ihren Patient:innen führen und sich dadurch negativ auf Ihre Praxis auswirken.

Eine zweite Herausforderung können negative Bewertungen sein. Es ist unbedingt nötig, dass Sie darauf reagieren – und zwar möglichst rasch, sachlich und höflich. Eine Löschung von Kommentaren ist zwar möglich, kann aber lange dauern.

Unser Rat: Wir empfehlen Ihnen dennoch dringend, ein „Google My Business“-Profil für Ihre Praxis zu erstellen. Es ist kostenlos und der Aufwand lohnt sich dadurch, dass mehr Patient:innen den Weg in Ihre Praxis finden.

Wie legen Sie ein „Google My Business“-Profil an?

So erstellen Sie Ihr Profil:

  1. Melden Sie sich auf google.com/business an.
    Sie können sich entweder mit einem bereits bestehenden Google-Konto anmelden oder ein neues Konto erstellen.

  2. Geben Sie Ihren Praxisnamen ein.
    Wenn er nicht im Dropdown-Menü erscheint, klicken Sie auf „Ihr Unternehmen zu Google hinzufügen“. Ihr Unternehmensname existiert bereits? Sie können prüfen, ob es sich um ein anderes Unternehmen handelt oder ob Ihre Praxis bereits eingetragen wurde. Dann vervollständigen Sie die Informationen.

  3. Wählen Sie Ihre Geschäftskategorie.
    Dies ist ein essenzieller Bereich: Er erscheint in Ihrem Profil und beeinflusst, unter welchen Suchbegriffen Ihre Praxis gefunden wird. Seien Sie spezifisch (nicht „Arzt“ sondern „Orthopädischer Chirurg“). Nutzen Sie die von Google vorgeschlagenen Kategorien. Sie können bis zu 10 Kategorien auswählen. Die erste Kategorie ist die wichtigste und so weiter.

  4. Geben Sie Ihre Praxisadresse und den Standort ein.
    Fügen Sie die Adresse Ihrer Praxis hinzu. Möglicherweise werden Sie aufgefordert, eine Markierung auf einer Karte zu positionieren.

  5. Geben Sie Ihre Kontaktinformationen ein.
    Das sind die Telefonnummer und der Link zur Website Ihrer Ordination.

  6. Ergänzen Sie weitere Daten.
    Fotos: Laden Sie hochwertige, professionelle Fotos von sich und Ihrem Team, Ihrer Praxis und Ihr Logo hoch. Vermeiden Sie unbedingt Stockfotos.

    Öffnungszeiten: Eine essenzielle Angabe. Unter „Sonderöffnungszeiten“ können Sie situativ Änderungen, z.B. an Feiertagen, vornehmen.

    Beschreibung: Das ist Ihre Chance zu glänzen. Erzählen Sie Ihren Patient:innen, was Sie von anderen Ärzt:innen und Praxen unterscheidet. Fügen Sie keine URLs oder HTML-Code ein. Sie haben 750 Zeichen zur Verfügung. Achten Sie auf relevante Begriffe, aber vermeiden Sie Keyword-Wüsten.

  7. Verifizieren Sie Ihre Praxis.
    Es gibt mehrere Möglichkeiten, Ihren Eintrag zu verifizieren: per Postkarte, per Telefon oder per E-Mail. Im Laufe des Anmeldevorgangs erhalten Sie alle Informationen dazu.

 

Sie haben Fragen oder brauchen Unterstützung beim Thema Google My Business?

Melden Sie sich gerne bei uns: wir beraten Sie bei allen Themen rund um Internetpräsenz.

Markus Vock

Weitere Artikel